Geteilte Städte

Geteilte Städte - An die Grenzen

Montag, 18. 01. 2016

Die Projektidee

"geteilte städte - an die grenzen gehen",

entwickelt von Mag. Thomas Stadler aus der Grenzstadt Oberndorf zu Laufen, stellt sich zur Aufgabe, junge Künstler und Künstlerinnen über einen längeren Zeitraum mit diesem Thema zu begleiten.

Das Projekt hat das Ziel der Auseinandersetzung mit den Faktoren Trennung, Aussöhnung, Wiedervereinigung oder aber auch der einfachen Betrachtung des Themas "geteilte Städte".

Dabei möchte das Projektteam diesen Prozess nicht durch zu strikte Vorgaben eingrenzen, sondern Jugendliche zu einer aktiven Auseinandersetzung mit dem Thema in Form von "Stationen" anregen. Im Zeitraum von ca. einem Jahr (Herbst 2015 bis Sommer 2016) werden daher Workshops, Vorträge und Städtereisen organisiert und für die jungen Künstler, teilweise aber auch öffentlich, angeboten. Die gewonnenen Erfahrungen helfen dabei, zum Thema künstlerisch tätig zu werden. Auch der Austausch zwischen den Künstlern spielt dabei eine wichtige Rolle. Dieser Austausch findet nicht nur im digitalen Raum, sondern durch gemeinsam verbrachte Zeit, statt.

Das Projekt findet im Rahmen des Jubiläumsjahres "Salzburg 20!6" auch durch die differenzierte und durchaus kritische Selbstreflexion mit regionalem Bezug seinen Platz. Eine Dokumentation der vorläufigen Ergebnisse findet in Form von verschiedenen Veröffentlichungen, auch auf diesem Webauftritt, gegen Ende des genannten Projektzeitraumes, statt.

Unser Schüler Luca Mathies, 4CK, nimmt an diesem von "Salzburg 20!6" genehmigten und geförderten Projekt als Künstler teil. Betreuung: DI (FH) Stefan Spindler.

Mehr dazu: http://www.geteilte-staedte.eu/



Bildergalerie (zum Vergrößern anklicken):

Geteilte Städte